img 6530 2
Die Astrid-Lindgren-Schule ist mit ihren ca. 30 Schülerinnen und Schülern, die in der Grundstufe (i.d.R. Kl. 1 – 4), der Hauptstufe 1 (i.d.R. Kl. 3 – 6) und Hauptstufe 2 (i.d.R. Kl. 6 – 9) untergebracht sind, eine kleine Schule, in welcher den Kindern und Jugendlichen viel geboten wird.

 

Die Schülerinnen und Schüler werden in einer Atmosphäre unterrichtet, die von Vertrauen und Offenheit geprägt ist. Das Lernangebot ist intensiv und schülerorientiert. Übers Jahr hinweg werden, neben den Kernfächern, regelmäßig projektartige und fächerübergreifende Themen angeboten. Durch diese gesunde Mischung der Unterrichtsformen haben alle am Schulleben Beteiligten - Kolleginnen, Kollegen, Schülerinnen und Schüler - Freude an Unterricht und Schule.

 

Besonders wichtig ist für unsere Kinder und Jugendlichen die Stärkung ihres Selbstvertrauens. Hier liegt ein großer Schwerpunkt unseres Erziehungsauftrags. Durch die jahrgangsübergreifenden Klassen findet ein intensives soziales Lernen statt, die Kinder und Jugendlichen sind hilfsbereit und nehmen Rücksicht aufeinander. Der Starke hilft dem Schwachen. 

 

img 6721 Die Astrid-Lindgren-Schule ist ein "Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum mit Förderschwerpunkt Lernen" (kurz: SBBZ-L) mit ganztägigen Angeboten und dadurch eine Art Angebotsschule. Das bedeutet, dass die Eltern nach einer intensiven Überprüfung durch unseren sonderpädagogischen Dienst und einer ausführlichen Beratung und Empfehlung entscheiden können, ob ihr Kind das SBBZ-Lernen besucht.

 

Teilweise haben die Schüler nachmittags Unterricht. An zwei Nachmittagen werden zusätzlich Angebote von der Schulsozialarbeit durchgeführt. In der Zeit zwischen Vormittags- und Nachmittagsschule kann in der Mensa ein Essen eingenommen werden.

 

An den Tagen mit Nachmittagangeboten findet für unsere Grundschüler im Rahmen der verlässlichen Grundschule eine kostenlose Betreuung durch die Schulsozialarbeit statt. Es werden in der Mittagspause für Schüler*innen aller Schulen des Schulzentrums auf freiwilliger Basis Bewegungsangebote und der Besuch des Jugendtreffs angeboten. 

 

DSC02910Ein Besuch der Astrid-Lindgren-Schule lohnt sich auf alle Fälle, weil die Förderung des einzelnen Kindes hier allein schon aufgrund kleinerer Klassen als auch eines reduzierten, sonderpädagogischen Curriculums wesentlich intensiver ist. Der Leistungsdruck wird vermindert, so dass sich das Kind wieder öffnen und entfalten kann. Negative und damit entwicklungshemmende Schulerfahrungen werden abgebaut, das Selbstvertrauen aufgebaut und es entsteht wieder eine positive Haltung zu Schule und Unterricht. Meist schon nach wenigen Tagen Unterrichts an unserer Schule bemerken Eltern die positiven Veränderungen am Kind, welches plötzlich wieder gern zum Unterricht geht, frei von Ängsten und frei von oftmals psychosomatischen Begleiterscheinungen.

 

 dsc0706 ergebnisMit dem Erwerb unseres Abschlusszeugnisses erreichen unsere Jugendlichen i.d.R. die Ausbildungsreife. Ziel ist die Integration in den ersten Arbeitsmarkt oder die Rückführung in den Regelschulbetrieb.

 

Im anschließenden Vorqualifizierungsjahr Arbeit und Beruf kann ein Hauptschulabschluss erworben werden. Eine Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB) unterstützt dabei. Aufgrund ihrer Schulzeit an unserem SBBZ-Lernen erfüllen unsere Schülerinnen und Schüler auch die Zugangsvoraussetzungen für eine Berufsausbildung in einer außerbetrieblichen Einrichtung (BaE). Jugendliche, die bis dahin noch keine Ausbildungsreife erlangt haben und noch mehr Unterstützung benötigen, bekommen die Möglichkeit, in einer Berufsvorbereitenden Einrichtung (BvE) noch intensiver auf den Einstieg ins Arbeitsleben vorbereitet zu werden. Die Arbeitsagentur begleitet alle Prozesse durchgängig und zeigt weitere Wege und Möglichkeiten auf, die berufliche Aus- und Weiterbildung zu unterstützen und damit zu ermöglichen.

 

 

 

 

 

 

.