Insektenfreundliche Blühmischungen

 Wiese1 Einteilung

Ende April 2024 war es wieder so weit, die Schüler der Klassen 5-9 der Astrid-Lindgren-Schule säten ca. 50 qm bei der Realschule unter unseren Obstbäumen und ca. 100 qm im Lehrgarten des OGV Bisingen mit einer insektenfreundlichen Blumenmischung ein. Die Samenmischung wurde vom LRA bereitgestellt und im Rahmen der Aktion „Blühender Zollernalbkreis“ in den Schulen von den Streuobstpädagogen ausgesät.

 

Wiese2 Aussaat

Nachdem die Kinder die Felder mit Maurerschnüren in gleich große Bereiche eingeteilt hatten, erhielt jeder Schüler die genau dafür abgewogene Menge an Blumensamen, verteilte diese gleichmäßig und trat sie anschließend fest.

 

Ein herzliches Dankeschön geht an die helfenden Hände: An den Bisinger Bauhof für die Vorbereitung der Fläche am Schulzentrum und an David Wiesenberger für die Bodenvorbereitung beim OGV Bisingen.Wiese1 Bienen

 

Hochinteressanter Zufall: Am Tag der Einsaat beim OGV Bisingen war gerade ein Bienenvolk mit ihrer alten Königin ausgeschwärmt und hing gut sichtbar auf Kopfhöhe in einem Obstbaumast. Die Schüler konnten diese Besonderheit der Bienen gleich bestaunen und erhielten von Imker Rolf die Erklärung dazu.

 

 

 

 

 


Im Rahmen des Projekts "Blühender Zollernalbkreis" legen die SchülerInnen mit Ihrem Lehrer Björn Hodler (ausgebildeter Streuobstpädagoge und Fachwart für Obst und Garten) Blumenwiesen an, die speziell auf die Bedürfnisse verschiedener Schmetterlings-, Wildbienen- und anderer Insektenarten abgestimmt sind. Ziel ist es, den Insekten über Monate hinweg ein Nahrunsangebot zu bieten. Die Samenstände der verblühten Blumen dienen im Herbst und Winter auch den Vögeln als Nahrung.

Wichtig dabei ist eine gründliche Bodenvorbereitung und anfängliche Bewässerung, damit die Samen gut treiben. Außerdem werden diese Wiesen weder gedüngt und meist auch nicht gemäht, um den Blütenreichtum zu erhalten.

 

Das Projekt umfasst die Themen: 

Boden: Aufbau, Entstehung, Funktion

Aussaat: Verschiedene Samen, Verbreitungsmechanismen, Boden vorbereiten, Aussat und Pflege

Beobachten: Blütenbildung, Bestäubung, Samenbildung, Blüten bestimmen, Insekten beobachten, Samenernte

 

2015 haben wir ca. 50 qm zwischen unseren Obstbäumen mit einer Wildblumenmischung der Firma Rieger & Hofmann eingesät.

 

2016 säten wir ca. 50 qm neben der Realschule und ca. 100 qm auf dem Gelände des OGV Bisingen mit "Bingenheimer Bienensommer" ein. Auf ca. 150 qm am Ortsrand von Zimmern ist die "Syringa Wildblumenmischung" eingesät.

 

2018 wurden bei der Realschule die "Bingenheimer Bienenweide" und beim OGV die "Feldblumenmischung" von Rieger & Hofmann auf insgesamt ca. 200 qm ausgesät.

 

Die kommenden Jahre säten wir immer wieder neben der Realschule und beim OGV Bisingen die vorbereiteten Flächen ein.

 

Schwabo HS1 OGV1 klein

 

 

 

Wiese2016 14 Wiese2016 15 
Wiese2016 18

Wiese2016 17

 

 

 

Schwabo 2016 1